Taris, roi de l'eau
1931, Jean  Vigo

Diplom- und Dissertationsprojekte

Das Österreichische Filmmuseum hat seit seiner Gründung aktiv den Austausch zwischen der archivarischen und der wissenschaftlichen Gemeinschaft gefördert. In den 1960er und 70er Jahren haben Jungwissenschaftler wie Peter Huemer (später ORF-Journalist und Autor) und Gerhard Jagschitz (Universität Wien) Sammlungsteile erschlossen und kommentiert.

Dieser Tradition der Förderung junger AkademikerInnen fühlt sich das Haus bis heute verpflichtet: Wir laden interessierte DiplomandInnen und DissertantInnen ein, im Zuge von Arbeitspraktika (meist auf 3-6 Monate angelegt) einzelne Teile unserer Sammlungen aufzuarbeiten und dabei für ihre Forschungen Zugang zu Primärquellen zu gewinnen.

Mögliche Themengebiete sind dabei der Sowjetische Film der 1920er-40er Jahre, das Avantgarde-Kino, Dokumente zur österreichischen und europäischen Zeitgeschichte sowie zum internationalen Autorenfilm; des weiteren gibt es die (viel zu selten genutzte) Möglichkeit, über die Arbeit in der Foto-, Schriften- und Plakatsammlung Einblicke in die Bereiche der Filmauswertung und der lokalen Kinokultur zu gewinnen.

 

Abstracts entstandener Diplom-Arbeiten


Sandra Ladwig:
(Sich) Anders sehen: Erinnerungskonstruktionen in Amateurfilmen aus dem Nationalsozialismus
Janna Lihl:

Film als Rhythmus - Die Filmvermittlung am Österreichischen Filmmuseum

Mona Linder:

Filmbildung denken und Kino vermitteln

Simone Fabio Ghidoni:

Reduction Prints of Standard Gauge Films: Sources for an Italian Casuistry