Das Filmmuseum zeigt Werke aus der Geschichte des Films grundsätzlich in analoger Kinoprojektion und ist um Kopien im jeweiligen Originalformat bemüht (35mm- und 16mm-Film). Video- und digitale Arbeiten sowie Fernsehproduktionen werden in Videoformaten bzw. digital projiziert. Sonderfälle werden speziell ausgewiesen.X
Plein soleil (Nur die Sonne war Zeuge), 1960, René Clément (Foto: Deutsches Filminstitut)
26. August bis 12. Oktober 2016

Wahl der Waffen
Der französische Kriminalfilm 1958–2009

Zum Saisonauftakt präsentiert das Filmmuseum die zweite Hälfte seiner großen Schau zum französischen Kriminalfilm: Ausgehend vom Innovationsschub durch die Nouvelle Vague um 1960 wird der Krimi aus seiner klassischen Periode in die Moderne geschleudert. Als Genre-Spiegelbild der nationalen Verfassung erlebt er dabei nicht nur eine ästhetische Wandlung, sondern auch eine politische und kulturelle. Der Umbruch des französischen Krimis ab Ende der 50er Jahre folgt einem neuen, frischen Lebensgefühl, einem Aufbegehren gegen den Paternalismus der Nachkriegsjahre.
Am 8. und 9. September wird Dominik Graf, der bedeutendste deutschsprachige Krimi-Regisseur, im Filmmuseum zu Gast sein und über den französischen Neo-Polar sprechen. [...]
Negresco**** – Eine tödliche Affäre, 1968, Klaus Lemke
22. bis 26. September 2016

Kino-Atlas 4: München-Schwabing

In den 1960er Jahren geriet das Kino weltweit in Bewegung, so auch in Deutschland. Ästhetische wie politische Grenzen verschoben sich andauernd, Bündnisse wurden ebenso schnell geschlossen wie gebrochen. In dieser Phase des Umbruchs entstand in München eine Art deutsche Nouvelle Vague im Verborgenen. [...]
Von wegen "Schicksal" (Foto: Absolut Medien)
5. bis 12. Oktober 2016

Helga Reidemeister – In person

Ihr Werk liest sich als Projekt alternativer Geschichtsschreibung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg: Nicht die „großen“ Themen kommen zum Tragen, sondern marginalisierte Diskurse. Kein patriarchaler Blick auf die Zeichen der Zeit, sondern jener einer dezidiert kritisch denkenden Frau auf deren Begleiterscheinungen. [...]