Meopta Almo 2034 Normal-8-Betrachter, ca. 1956

Film- und kinotechnische Geräte

Das Filmmuseum beherbergt eine Sammlung technischer Apparaturen, die die Prozesse der Filmaufnahme (Kameras), der Montage (Schnittgeräte und Schneidetische), der Vervielfältigung (Kopiermaschinen) und der Filmvorführung (Projektoren) in verschiedenen Epochen dokumentieren.
 
Dabei sind sowohl der Amateurfilm als auch die maschinellen Grundlagen der industriellen Filmherstellung und -vorführung vertreten: vom Amateursystem "Pathé Baby" aus den 1920er Jahren (9,5mm Film) über einige wertvolle Holzkameras aus der Frühzeit des Kinos bis zur historischen Lichttonkamera der Firma Listo, die bei der Tonherstellung von Peter Kubelkas Meisterwerk Arnulf Rainer zum Einsatz kam.
 
Auch die "vorfilmische" Ära ist in dieser Sammlung repräsentiert: vom Daumenkino über ein Chromatoskop und ein Stereoskop (um 1850) bis zur Laterna Magica in verschiedenen Ausführungen, mit zahlreichen Glasschiebebildern und Holzschiebebildern, die bei Aufführungen der "magischen Laterne" verwendet wurden.
 
Im Rahmen des Ausstellungsbereichs medien.welten des Technischen Museums Wien präsentiert das Filmmuseum seit 2003 einige seiner wertvollsten film- und kinotechnischen Sammlungsobjekte als Dauerleihgabe.
 
Kontakt:
Paolo Caneppele
T +43 | 1 | 370 46 71 DW 11