Abschied

Abschied (2014)

Regie: Ludwig Wüst; Drehbuch: Wüst, Claudia Martini; Kamera: Klemens Koscher; Darsteller: Claudia Martini, Martina Spitzer. DCP, Farbe und s/w, 75 min
 

Besuch bei einer Freundin auf eine Flasche Wein, Zigaretten und Smalltalk, der immer wieder in Sackgassen versickert: ein normaler Nachmittag, bis plötzlich, über Nebensächlichkeiten, Verdrängtes hervorbricht, mit der ganzen Heftigkeit spontaner Verzweiflung, in einem langen Schmerzensmonolog vom Verlust. Als Tribut an ­Michael Snows Klassiker Wavelength lässt Ludwig Wüst diese ­Szene als einstündige Einstellung einer Wiener Wohnung im ­Würgegriff des Zooms verlaufen: Der Bildausschnitt verengt sich kontinuierlich, die beiden Figuren überschreiten Grenzen – bevor die eine ins Freie entlassen wird und in einer geisterhaften Coda ­ihren einsamen Weg durch Bars, leere Kinos und Brachlandschaften der Stadt zieht. Ein moderner Film vom Aufbrechen in jeder Hinsicht, bravourös gespielt und mit gebotener Knappheit in Szene ­gesetzt: ein weiterer Schritt in der bemerkenswerten Serie von Wüsts starken spirituellen Exerzitien. (C.H.)


Im Anschluss Publikumsgespräch mit Ludwig Wüst, Claudia Martini und Klemens Koscher

Spieltermine: