Divorzio all'italiana (Scheidung auf Italienisch) (Foto: Deutsche Kinemathek)

Divorzio all'italiana (Scheidung auf Italienisch) (1962)

Regie: Pietro Germi; Drehbuch: Germi, Ennio De Concini, Alfredo Giannetti, Agenore Incrocci; Kamera: Leonida Barboni, Carlo Di Palma; Musik: Carlo Rustichelli; Darsteller: Marcello Mastroianni, Stefania Sandrelli, Daniela Rocca, Leopoldo Trieste, Odoardo Spadaro. 35mm, s/w, 103 min

Baron Ferdinando Cefalù – für seine Freunde: Fefè – möchte seine hinreißende Cousine Angela ehelichen, ist aber leider schon mit der so wenig ansehnlichen wie treu ergebenen Rosalia verheiratet. Scheidung gab's damals noch nicht (das dauerte noch einige Jahre). Was also kann ein Mann, mehr noch: ein Sizilianer da tun? Fefè sieht nur einen einzigen Ausweg: §587 – Ehrenmord. Er will die arme Rosalia ins Bett eines Anderen treiben, die beiden in flagranti ertappen, umbringen, dafür ein paar Monate in den Knast gehen – um dann schließlich bei seiner Entlassung Cousine Angela in allen Ehren in seine Arme schließen zu können. Ein Welterfolg und Schlüsselfilm der Commedia all'italiana: ein barockes Sittenzerrbild über die mehr als nur merkwürdigen Mores der Reichen wie auch den Irrsinn, in den die inneren Widersprüche des Landes den – entsprechend gesonnenen – Einzelnen zu treiben vermögen. (O.M.)

Spieltermine:

Sa 07.01.2017 16:00
(Ital. Omd/fU)
So 22.01.2017 20:30
(Ital. Omd/fU)