Il cammino della speranza (Weg der Hoffnung)

Il cammino della speranza (Weg der Hoffnung) (1950)

Regie: Pietro Germi; Drehbuch: Germi, Federico Fellini, Tullio Pinelli nach dem Roman Cuori negli abissi von Nino Di Maria; Kamera: Leonida Barboni; Musik: Carlo Rustichelli, Franco Li Causi; Darsteller: Raf Vallone, Elena Varzi, Saro Urzì, Franco Navarra, Liliana Lattanzi. 35mm s/w, 101 min

Schwarzgekleidete Frauen vor der Schwefelmine: Die Schließung der letzten Einkommensquelle im sizilianischen Ort ist nicht zu verhindern, trotz Besetzungsaktion durch protestierende Arbeiter. Dann verspricht ein Fremder Jobs und Wohlstand im gelobten Land Frankreich: Für eine gewisse Summe könne er sie über die Grenze bringen ... Ein Bus mit Hoffnungsvollen (samt Kind und Kegel) macht sich auf die Reise quer durch Italien, vom trockenen Eiland im desolaten Süden zu den verschneiten Alpen – ein Schicksalsweg. Wie später Werner Schroeters Palermo oder Wolfsburg illustriert Pietro Germis auch international sofort gefeierter Nachkriegsschlüsselfilm die Auswanderer-Erfahrung vieler Sizilianer. Und wie zuvor bei Im Namen des Gesetzes fusioniert Germi virtuos Neorealismus und Genre-Aneignung – Weg der Hoffnung als modernisierte Version des Western, dessen Ehrenkodex hier Siziliens cavalleria rusticana entspricht. In gewisser Weise auch ein Italo-Pendant zu John Fords The Grapes of Wrath. (C.H.)

Spieltermine:

Mo 09.01.2017 18:30
(Ital. OmeU)
Fr 27.01.2017 18:30
(Ital. OmeU)