I cento passi (100 Schritte)

I cento passi (100 Schritte) (2000)

Regie: Marco Tullio Giordana; Drehbuch: Giordana, Claudio Fava, Monica Zapelli; Kamera: Roberto Forza, Stefano Paradiso; Musik: Giovanni Sollima; Darsteller: Luigi Lo Cascio, Luigi Maria Burruano, Lucia Sardo. 35mm, Farbe, 112 min

Nur hundert Schritte liegen zwischen dem Elternhaus und demjenigen des lokalen Mafiabosses: Schon als Kind muss Giuseppe "Peppino" Impastato erfahren, was die Macht dieser Organisation bedeutet – kurz nach der Familienfeier mit seinem Onkel, Don des kleinen sizilianischen Örtchens Cinsi, wird dieser von einem Rivalen per Autobombe in die Luft gejagt. Als Jugendlicher schließt sich Peppino den Kommunisten an, protestiert gegen Landenteignungen und landet im Gefängnis – woraufhin er sich als Anti-Mafia-Aktivist radikalisiert und von der Familie lossagt. Er gründet einen freien Radiosender, um die Fusion aus organisiertem Verbrechen und korrupter Politik anzuprangern und durch den Kakao zu ziehen, was ihn auf die Abschussliste bringt ... Marco Tullio Giordanas bester Film: das geradlinige Porträt eines (von Luigi Lo Cascio enthusiastisch gespielten) Widerstandskämpfers aus Überzeugung, nach einem wahren Fall, der zunächst von offizieller Seite unter den Teppich gekehrt wurde. (C.H.)

Spieltermine:

Fr 03.02.2017 20:30
(Ital. OmdU)