Liv till varje pris (Leben um jeden Preis), 1998, Stefan Jarl (Foto: Swedish Film Institute)

Liv till varje pris (Leben um jeden Preis)

Ein Film von Stefan Jarl; Kamera: Per Källberg; Schnitt: Stefan Jarl, Joakim Johansson; Musik: Ulf Dageby MIT: Thommy Berggren, Jan Troell, Roy Andersson, Elia Kazan. SE, 1998, 35mm, Farbe und sw, 93 min. Schwedisch mit engl. UT
 
Neben Bo Widerberg, Jan Troell und Roy Andersson zählte Stefan Jarl zu den führenden Figuren der Modernisierung des schwedischen Kinos ab den 1960ern. Ingmar Bergman pries ihn als "einen der letzten großen Samurais, der unerbittlich für seine Ideale und Überzeugungen kämpft" – eine Haltung, die Jarl auch mit Widerberg verband, für den er u.a. mehrfach als Produktionsmanager tätig war und dem er diesen persönlichen Dokumentarfilm widmete. Er versucht sich dabei weniger an einem allgemeinen Überblick denn am Entschlüsseln der Besonderheit von Widerberg als Mensch und Künstler, mit einem seiner wichtigsten Mitarbeiter als Kronzeugen: Thommy Berggren, langjähriges darstellerisches Alter Ego Widerbergs (und mindestens ebenso exzentrisch), führt durch ein Konvolut von Erinnerungen, darunter auch das rare Material des unvollendet gebliebenen Films Rot und Schwarz, an dem Widerberg von 1980 bis zu seinem Tod arbeitete. (C.H.)

Screening dates: