John Lurie and the Lounge Lizards Live in Berlin 1991, 1992, Garret Linn

John Lurie and the Lounge Lizards Live in Berlin 1991

Regie, Drehbuch: Garret Linn; Kamera: Ute Badura, André Harris, Garret Linn; Schnitt: Caleb Oglesby. US/JP, 1992, 35mm, Farbe, 101 min. Englisch
 
Im Frühjahr 1991 trat John Luries experimentelles "Fake-Jazz"-Ensemble The Lounge Lizards zweimal im legendären Berliner Musikladen Quartier Latin auf. Die beiden Konzerte wurden auf zwei Livealben und in diesem Konzertfilm verewigt, der im Jahr darauf bei der Berlinale seine Uraufführung erlebte. Regiedebütant Garret Linn verzichtete dabei auf Interviewpassagen ebenso wie auf jedwede Aufnahmen des Publikums. John Lurie and the Lounge Lizards Live in Berlin 1991 fängt Luries eklektische, intellektuelle, subversive und mit trockenem Humor servierte Aneignung von Jazz kongenial ein. Die beiden Live in Berlin-Platten blieben die letzten Veröffentlichungen der Lounge Lizards und das Quartier Latin schloss bald darauf seine Pforten. Linns Dokument ist also auch ein Abschiedsbrief an eine der zentralen Institutionen von Berlins Alternativszene der 1980er. (J.M.)

Screening dates: