Madonna: Truth or Dare, 1991, Alek Keshishian

Madonna: Truth or Dare

Regie: Alek Keshishian; Kamera: Jeff Claire, Bertrand Chatry; Schnitt: Barry Alexander Brow; mit: Madonna, Donna DeLory, Niki Haris, Sandra Bernhard, Oliver Crumes Jr., Warren Beatty. US, 1991, 35mm, Farbe und sw, 120 min. Englisch mit dt. UT
 
Obwohl die im deutschen Sprachraum etwas reißerisch betitelte Doku In Bed with Madonna eher zufällig entstand (eigentlich sollte der Regisseur nur einen Livemitschnitt der legendären Blond Ambition Tour filmen), ist sie in kürzester Zeit zu einem wichtigen Zeitdokument der Popkultur geworden. Madonna, Anfang der 1990er zweifelsohne die bekannteste Musikerin der Welt, weiß sich natürlich effektvoll selbst zu inszenieren, nutzt ihre Star Power jedoch auch, um die grassierende HIV-Pandemie, die damit einhergehende Homophobie und die patriarchal verordnete Prüderie im Allgemeinen zu thematisieren. Wie in ihrem musikalischen Werk schafft sie es, diese nicht so einfach verdaulichen Probleme mit der Leichtigkeit der auf Spaß getrimmten Popindustrie zu verbinden und diese geschickt mit Themen zu unterwandern, die für viele ihrer Weggefährt*innen noch zu heiß waren. (C.E.)
 
Einführung von Christoph Etzlsdorfer

Screening dates: