On connaît la chanson (Das Leben ist ein Chanson), 1997, Alain Resnais

On connaît la chanson (Das Leben ist ein Chanson)

Regie: Alain Resnais; Drehbuch: Jean-Pierre Bacri, Agnès Jaoui; Kamera: Renato Berta; Schnitt: Hervé de Luze; Musik: Bruno Fontaine; Darsteller*innen: Pierre Arditi, Sabine Azéma, Agnès Jaoui, Jean-Pierre Bacri, André Dussollier, Jane Birkin. FR, 1997, 35mm, Farbe, 123 min. Französisch mit dt. UT
 
Ein Tribut an Dennis Potter, der in Pennies From Heaven und The Singing Detective die transformative Kraft des Musicals untersuchte. Altmeister Alain Resnais nutzt dessen Strategien, um einer eleganten Komödie über Beziehungsprobleme, Immobilienhandel und Klassenunterschiede surrealen Drall zu verleihen: Mitten in den Dialogen heben die Akteure unvermittelt dazu an, populäre Lieder zu singen, die ihre Stimmung auf vielfältige Weise kommentieren. Gleich zu Beginn weigert sich Stadtkommandant Choltitz, Hitlers Befehl zur Zerstörung von Paris auszuführen, und stimmt lieber Josephine Bakers "J'ai deux amours" an. Anschließend wird es in der Gegenwart zu historisch weniger bedeutsamen, aber nichtsdestoweniger atemberaubenden Überschneidungen zwischen Topografie und Emotion kommen, bis auf unerklärliche Weise Quallen durchs Bild treiben und in einem kathartischen Moment Jane Birkins "wirkliche" und "künstliche" Stimme in eins fallen. Eines der Meisterwerke der 1990er Jahre. (C.H.)

Screening dates: