Ők ketten (Zwei Frauen), 1977, Márta Mészáros (Foto: National Film Institute – Film Archive Hungary)

Ők ketten (Zwei Frauen)

Márta Mészáros. HU, 1977, DCP, Farbe, 92 min. Ungarisch mit engl. UT
 
Ők ketten ist ein Film über das Aufeinanderprallen von Generationen, Werten und Einstellungen – aus der Sicht der Frauen. Mária (Marina Vlady) ist Leiterin des Arbeiterinnenwohnheims und bietet Juli (Lili Monori) und ihrer Tochter (Zsuzsa Czinkóczi) unerlaubt bei sich Unterkunft. Die scheinbar glücklich verheiratete Frau mittleren Alters freundet sich mit der jungen, rebellischen Mutter an, die versucht, ihren trunksüchtigen Mann zu verlassen. Je näher sich Mária und Juli trotz ihrer unterschiedlichen Charaktere kommen, desto stärker beginnt Mária an ihrer Beziehung zu zweifeln und ihre eigene, scheinbar stabile Ehe in Frage zu stellen. Die Freundschaft zwischen den beiden Frauen wird derart zur Möglichkeit für beide, eine neue Perspektive einzunehmen und ein neues Kapitel aufzuschlagen. Die kurze Episode mit dem berühmten russischen Schauspieler und Songwriter Vladimir Vysotskiy ist das einzige Mal, dass dieser zusammen mit seiner Frau Marina Vlady auf der Leinwand zu sehen ist. (T.V.)