Scampolo, ein Kind der Straße, 1932, Hans Steinhoff

Scampolo, ein Kind der Straße

Regie: Hans Steinhoff; Drehbuch: Billy Wilder, Felix Salten, Max Kolpé nach dem Stück Scampolo von Dario Niccodemi; Kamera: Curt Courant, Hans Androschin; Schnitt: Ella Ensink; Musik: Franz Waxman; Darsteller: Dolly Haas, Karl Ludwig Diehl, Oskar Sima, Paul Hörbiger, Hedwig Bleibtreu. DE, 1932, 35mm, sw, 86 min. Deutsch
 
Das arbeitslose Waisenmädchen Scampolo (Dolly Haas) verdingt sich mit Aushilfsdiensten, als sie den ehemaligen Bankier Maximilian kennenlernt, dem der Bankrott die Lebensgeister geraubt hat. Scampolo ist von dessen vornehmer Art fasziniert, borgt ihm ihr letztes Geld und will ihn zum Neuanfang bewegen. Doch Maximilian missversteht das Engagement des Mädchens. Die spritzigste Scampolo-Verfilmung (am bekanntesten ist hierzulande wohl diejenige mit Romy Schneider) und ein Film, in dem sich knapp vor Hitlers Machtübernahme noch einmal unterschiedlichste Kräfte bündeln: Der baldige NS-Vorzeigeregisseur Hans Steinhoff inszeniert die Tragikomödie straff, das auf Hosenrollen spezialisierte, faszinierende Multitalent Dolly Haas emigrierte ebenso wie Koautor Billy Wilder, dessen charakteristischer Witz öfters aufblitzt. (C.H.)
 
Courtesy Deutsche Kinemathek

Spieltermine: