2551.01, 2021, Norbert Pfaffenbichler

2551.01

Ein Film von Norbert Pfaffenbichler; Kamera: Martin Putz; Musik: Johann Sebastian Bach, Simon Spitzer, Wolfgang Frisch; Darsteller: Stefan Erber, David Ionescu. AT, 2021, DCP, Farbe und sw, 65 min
 
Davor:
L'Homme à la tête en caoutchouc (Der Mann mit dem Kautschukkopf) Georges Méliès. FR, 1901, 35mm, sw, ca. 3 min
 
Mit seiner jüngsten Arbeit 2551.01 legt Nobert Pfaffenbichler einen spiel(film)erischen Höhepunkt seiner Vision des Grotesken vor. Ein Jahrhundert nach dem Chaplin-Klassiker The Kid verpflanzt er dessen Grundidee in eine Zukunft, die gleichermaßen dystopisch wie absurd anmutet. Die Niedergangstendenzen der Gegenwart in parodistischer Übertreibung: Man lebt nur mehr unterirdisch, trägt ausnahmslos bizarre Masken und es herrscht das Dauergefecht zwischen Anarchie und Staatsgewalt. Statt Chaplins liebenswertem Tramp ist es ein Mann in Affenmaske, der sich eines weggelegten Kinds annimmt und mit ihm durch das Höllenlabyrinth taumelt, in hypnotischen Szenenfolgen zwischen Stummfilm-Slapstick und Splatter-Punk, untermalt von unwiderstehlichen und eigenwilligen Musik-Kaskaden. Zur Einstimmung auf die Deformationsfestspiele: eine einschlägige Méliès-Miniatur. (C.H.)
 
In Anwesenheit von Norbert Pfaffenbichler am 5. November