Yūheisha (Gefangener/Terrorist), 2006, Adachi Masao

Hirasawa Go II

Yūheisha (Gefangener/Terrorist)

Regie, Drehbuch: Adachi Masao; Kamera: Nagata Yūichi; Schnitt: Ohshige Yūji; Musik: Ōtomo Yoshihide; Darsteller: Taguchi Tomorô, Panta, Ōkubo Taka, Kajiwara Jōji, Oginome Keiko. JP, 2006, DCP, Farbe, 113 min. Japanisch mit engl. UT
 
Adachi arbeitete mit Wakamatsu Kōji in der Soft-Pornografie und war ein führender Vertreter der japanischen Experimentalfilm-Bewegung. Nach der Teilnahme am Filmfestival von Cannes 1969 fuhr er mit Wakamatsu nach Beirut und produzierte 1971 mit der Roten-Armee-Fraktion und der PFLP einen Propaganda-Film für die palästinensische Revolution. 1974 verließ er Japan und schloss sich der palästinensischen revolutionären Bewegung an. Nachdem er 1997 in Beirut verhaftet und 2001 nach Japan überführt worden war, machte er 2005 wieder einen Film: Yūheisha handelt von einem Terroristen der japanischen Roten-Armee-Fraktion, Kōzō Okamoto. Mit der Geschichte eines Revolutionärs, der selbst im Kerker noch die Vision einer Revolution wachhält, ist der Film ein historischer Rückblick auf den bewaffneten Widerstand seit 1968 und eine filmisch-philosophische Analyse dessen, was Revolution heute bedeutet. (H.G.)

Spieltermine:

Fr 29.10.2021 11:00
download iCal
Während der Viennale von 21. bis 31.10. sind keine Reservierungen möglich, es gelten gesonderte Ticketregelungen. Tickets sind ausschließlich an Viennale-Kassen, per Telefon 01/526 594 769 oder unter www.viennale.at erhältlich.