Janggan. Harvesting the Wind, 2014, Erick Est

Janggan. Harvesting the Wind

Regie, Kamera, Schnitt: Erick Est; Drehbuch: A.A Yoka Sara, Ketut Yuliarsa; Musik: Wayan Gde Yudane; Darsteller*innen: Petra Moerbeek, Sandrina Malakiano. ID, 2014, DCP, Farbe und sw, 76 min. Indonesisch/Englisch mit engl. UT
 
Davor:
Jamal Regie, Drehbuch, Kamera: Muhammad Heri Fadli; Schnitt: Thony TE; Musik: Mantra Ardhana, Putu Sanjiwani; Darsteller*innen: Sauri Inaq Oja, Maizatinnuri, Munasip, M. Wazil Habibi. ID, 2020, DCP, Farbe, 15 min. Indonesisch mit engl. UT
 
Janggan werden auf der Insel Bali traditionelle Flugdrachen genannt, die eine Spannweite bis 9m und einen bis zu 150m langen Schweif haben. Im balinesischen Glauben haben die mythischen Wesen Körper, Knochen und Geist. Zur Kontaktaufnahme mit den Göttern wird alljährlich das Drachenfest gefeiert, an dem die fliegenden Riesen in den Wind steigen. Klimabedingte Veränderungen und die Verbauung von offenen Flächen drängen diese kulturelle Praxis mehr und mehr zurück. Wirtschaftliche Entwicklungen zwingen Millionen Indonesier seit Jahrzehnten zur Arbeitsmigration ins Ausland. Im Kurzfilm Jamal erhalten mittels poetischer Bilder jene zurückgelassenen Frauen eine Stimme, deren Männer bei der Arbeit im Ausland ums Leben kamen. Wind umhüllt die Szene als sanfte Membran. (C.G./V.Z.)
 
Einführung von Claudia Geringer und Vivian Zech