Repercuti, 2022, Rebeka Bándli, Jakob Bierbaumer, Aurelie D‘Ardailhon Miramon, Nina Döller, Leonie Frühe

ZWISCHENSICHTEN: FILMPORTRAITS

Wie könnte eine Beforschung von Begegnung im Ästhetischen aussehen? Ausgehend von Christiana Perschons feministischem Künstlerinnen*portrait Sie ist der andere Blick (2018) sowie ihrem "Performativen Archiv in Bewegtbildern" und Fragmenten aus ihrer aktuellen Beschäftigung mit dem Verhältnis von "Film und Fürsorge" wurde ein Denken in der Arbeit mit dem Ästhetischen eingeleitet und reflektiert: Das experimentelle filmische Portrait war dabei Angelpunkt der Auseinandersetzung: Wie nähere ich mich einem Menschen oder einem Menschenbild? Was kann ich über einen Menschen oder von ihm erfahren, wenn ich eine Kamera als Blickwerkzeug dabeihabe? Wenn jeder Begegnung etwas Bildhaftes innewohnt: Mit welchen Bedingungen des Sichtbarmachens und Verbergens konfrontiert die Idee von Gegenseitigkeit? Was, wenn die Narration Nebensache ist?

Vor dem Hintergrund dieser Fragen wurden unter dem Titel ZWISCHENSICHTEN | OUT OF DIALOGUE COMES A FOCUS TO BE SHARED von Studierenden der Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien Videos und filmische Versuchsanordnungen hergestellt. Das Portraitierte ist dabei weitläufig: es streift das Digitale selbst, und die Frage nach seiner Berührbarkeit, fragt nach dem vermeintlich Sakralen und danach, wie man Gerüche und Stoffe visualisieren kann, sucht nach Geistern im Kaffeehaus, lädt den Karlsplatz feministisch auf und ersehnt einen Tattoo-Artist, der sich verbirgt. Wie portraitiert man ein umstrittenes Denkmal, und wie einen Spiegel? Und wie verändern Krisenzeiten und soziale Distanz die Praxis von Portraits?
 
In Anwesenheit von Christiana Perschon

Freier Eintritt

 

Spieltermine:

Sa 02.07.2022 14:00download iCal
Reservierung derzeit noch nicht möglich.