Hinter den Elbbrücken, 1986, Peter Goedel (© Reinhard Köcher)

Hinter den Elbbrücken

Regie: Peter Goedel; Drehbuch: Axel Brandt, Peter Goedel; Kamera: Axel Brandt; Schnitt: Peter Goedel, Wolfgang Höpfner, Peter Przygodda, Barbara von Weitershausen. DE, 1986, 35mm, sw, 82 min. Deutsch
 
Drei Freunde verbringen in einem kleinen Kutter zusammen eine Woche auf hoher See. Rudi war Fernfahrer, wegen ständigen Heimwehs musste er den Beruf aufgeben, hat zwei gescheiterte Ehen hinter sich und baut seit zehn Jahren an einem alten Bauernhaus in Schleswig-Holstein; sein Kumpel Jens und sein Neffe Klaus-Peter helfen ihm dabei. Während der gemeinsamen Tage an Bord der "Kehrwieder" angeln sie, trinken Bier, reden über ihr Leben, hängen ihren Wünschen und Träumen nach. "Hinter den Elbbrücken ist ein Film", schreibt Dunja Bialas, "der sich anstemmt gegen den beginnenden Strom der Bilderflut, und der mit der Sorgfalt für das Bild und die porträtierten Menschen ein Kino der kinematographischen 'Würde' ist." Eine Schiffsreise in unruhige dänische Gewässer. (B.M./M.O.)
 
In Anwesenheit von Peter Goedel, Einführung von Peter Nau