Invisible Women of Erste Campus (Die unsichtbaren Frauen des Erste Campus), 2016, Sanja Iveković © Maja Alibegovi

Kurzfilmprogramm 1

Make Up – Make Down Sanja Iveković. YU, 1978, DCP, Farbe, 5 min
No End Sanja Iveković, Dalibor Martinis. YU, 1983, DCP, Farbe, 8 min. Englisch
Lice jezika (The Face of the Language) Sanja Iveković. HR, 1998, DCP, sw, 2 min. Englisch/Kroatisch
Glas tišine (Voice of Silence) Sanja Iveković. YU, 1989, DCP, Farbe, 18 min. Englisch
Practice Makes a Master Sanja Iveković. YU, 1982, DCP, Farbe, 17 min
Invisible Women of Erste Campus Sanja Iveković. AT, 2016, DCP, Farbe, 27 min.
Diverse Sprachen mit engl. ZT
 
Sanja Iveković war eine der ersten Frauen im ehemaligen Jugoslawien, die sich als feministische Künstlerin bezeichnete. In kritischer Weise hinterfragt sie private Erfahrungen und gesellschaftliche Normen. Aus der Beziehung zwischen textlicher und visueller Ebene gewinnt Iveković vielschichtige Kommentare, Sprache kann dabei Gewalt ausdrücken oder ein Werkzeug der Selbstermächtigung sein. Den "unsichtbaren" Frauen des Erste Campus, die in den Kantinen arbeiten und die Büros reinigen, verleiht sie eine Stimme und macht sie zu sichtbaren Akteurinnen. Die Kamera begleitet die Frauen bei ihrer Arbeit, unterbrochen von Sequenzen, in denen sie ein Gedicht der kroatischen Schriftstellerin Aida Bagić rezitieren, das von Erfahrungen der Migration, Ernüchterungen und der Hoffnung auf ein besseres Leben handelt. (A.P.)
 
In Anwesenheit von Sanja Iveković

Spieltermine: