Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen? 2004, Gerhard Friedl

Why We Fight: Prelude to War

Frank Capra, Anatole Litvak. US, 1942, 35mm, sw, 52 min. Englisch

Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen?

Gerhard Friedl. DE/AT, 2004, 35mm, Farbe, 73 min. Deutsch
 
Frank Capra lässt unmittelbar nach Pearl Harbor die Traumfabrik hinter sich und wird zum Motor der filmischen US-Propagandamaschinerie. Sein Großprojekt ist die Why We Fight-Reihe: dem Volk die Gründe für den US-Kriegseinsatz erklären und die Propagandafilme des Feindes gegen ihn verwenden. Prelude to War eröffnet die Reihe als Skizze der geopolitischen Lage (Kamera: Robert J. Flaherty; Erzählstimme: Walter Huston): verteidigenswerte Demokratie versus faschistische Unterdrückung.
 
Gerhard Benedikt Friedls einziger Langfilm ist ein hypnotisches Vexierspiel an der Schnittstelle von Dokument, Essay und pulp fiction facts. Auf der Tonspur: eine in gnadenlos "objektivem" Duktus vorgetragene Erzählung von den labyrinthischen Genealogien, verbrecherischen Verstrickungen und Gebrechen deutscher Wirtschaftsdynastien im 20. Jahrhundert. Im Bild: bestechend kadrierte Aufnahmen von europäische Finanzzentren, Produktionsstätten und Landschaften. Manchmal kommen Bild und Ton zur Deckung, manchmal verfehlen sie sich knapp. Stets legen sie Zusammenhänge nahe. Lassen sich die Verhältnisse der modernen Ökonomie überhaupt abbilden? (C.H.)
 
Einführung von Drehli Robnik