Il gobbo (Der Bucklige von Rom), 1960, Carlo Lizzani

Il gobbo (Der Bucklige von Rom)

Carlo Lizzani. IT, 1960, 35mm, sw, 103 min. Italienisch mit dt. UT
 
Il gobbo basiert sehr lose auf der Lebensgeschichte von Giuseppe Albano, einem legendären Großkriminellen der Kriegszeit, der zwischen Partisanen, Faschisten und Besatzungssoldaten in einer Welt sich ständig wandelnder Loyalitäten seine Geschäfte zu machen wusste. Um Grenzziehungen geht es in Il gobbo – und wie sich diese Linien verschieben können. Die erste Hälfte spielt kurz vor der Einnahme Roms durch die US-Truppen, die zweite danach. Zu sehen ist: Wie aus Freiheitskämpfern Kriminelle werden können und warum Kollaborateure immer einen Platz im Gesellschaftsgefüge finden. Carlo Lizzani at his best: kommunistisch-neorealistische Geschichtsaufarbeitung wie in einem Pre-Code-Warner-Bros.-Sozialreißer mit Gérard Blain in seiner wohl rasendsten, verzweifeltsten Performance und einem großartigen Pier Paolo Pasolini als Partisan, der vor lauter Lebensekel nur noch zum Zuhälter taugt. (O.M.)
 
Courtesy Cineteca Nazionale