The Night Porter / Il portiere di notte, 1974, Liliana Cavani (Foto: Cinémathèque suisse)

The Night Porter / Il portiere di notte

Liliana Cavani, IT 1974
Drehbuch: Liliana Cavani, Italo Moscati; Kamera: Alfio Contini; Schnitt: Franco Arcalli; Musik: Daniele Paris; Darsteller*innen: Dirk Bogarde, Charlotte Rampling, Philippe Leroy, Gabriele Ferzetti, Isa Miranda. 35mm, Farbe, 118 min. Englisch mit dt./frz. UT 
 
Nazi-Porno oder Kunstfilm? Das war die Frage, die sich die Kritik stellte, als The Night Porter 1974 in den Kinos gezeigt wurde. Es ist ein verstörendes Werk. Im Zentrum stehen die Jüdin Lucia (Charlotte Rampling) und der Ex-SS-Offizier Max (Dirk Bogarde). Sie treffen durch Zufall nach dem Krieg in einem Wiener Hotel wieder aufeinander. Lucia ist inzwischen eine mondäne Ehefrau, Max schlägt sich als Nachtportier durch, weil er das Tageslicht nicht erträgt. In Rückblenden wird geschildert, wie die beiden im Konzentrationslager eine sadomasochistische Beziehung führten. Es geht um Traumata, Verletzung und Verdrängung, alles vor dem Hintergrund des keineswegs entnazifizierten Wiens. Die schockierende Story, die eindrucksvollen Bilder, die exakte Inszenierung, die düstere Atmosphäre und die großartigen Schauspielleistungen machen The Night Porter zu Liliana Cavanis bekanntestem Werk. (C.Hö.)
 
Courtesy Cinémathèque suisse

Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 11. Jänner 2024

Achtung: Aufgrund des "Wiener Akademikerballes" ist am 16. Februar 2024 rund um die Hofburg mit Absperrungen zu rechnen. Wir empfehlen Reservierung oder Kartenerwerb im Vorverkauf sowie Mitführen eines Tickets und/oder der Reservierungsbestätigung. Weitere Informationen