La condanna (Die Verurteilung)

Marco Bellocchio, IT/FR 1991
Drehbuch: Massimo Fagioli, Marco Bellocchio; Kamera: Giuseppe Lanci; Schnitt: Mirco Garrone; Musik: Carlo Crivelli; Darsteller*innen: Vittorio Mezzogiorno, Andrzej Seweryn, Claire Nebout, Grazyna Szapolowska, Paolo Graziosi, Maria Schneider. 35mm, Farbe, 92 min. Italienisch mit dt. UT
 
Während eines Besuchs im Museum der Villa Farnese in Caprarola verliert die Studentin Sandra (Claire Nebout) die Orientierung und irrt auf der Suche nach dem Ausgang durch das labyrinthische Gebäude, bis sie in der Abenddämmerung vor Leonardo da Vincis "Madonna Litta" landet. Hier nähert sich ein Schatten, eine Stimme meldet sich zu Wort. Sandras anfängliche Faszination schlägt in Angst um, als sie bemerkt, dass sie im Gebäude eingeschlossen ist. Der Fremde (Vittorio Mezzogiorno) holt sie bei einer Zisterne ein und sie verbringen die Nacht gemeinsam in der Villa. La condanna verhandelt jene althergebrachte Konvention von Männlichkeit, die davon überzeugt ist, die Frau sexuell überwältigen zu müssen. Dadurch eröffnet sich ein Blick auf die gesellschaftliche Verfasstheit von sexualisierter Macht, die nicht nur physisch, sondern auch psychisch agiert und in geschlechtlichen Beziehungen die Verschiebung von Verführung zu Nötigung sichtbar werden lässt. (E.S.)
 
Courtesy Cinémathèque suisse