The Berlin Affair / Interno berlinese

Liliana Cavani, IT/BRD 1985
Drehbuch: Liliana Cavani, Roberta Mazzoni nach dem Roman Manji von Tanizaki Jun'ichirō; Kamera: Dante Spinotti; Schnitt: Ruggero Mastroianni; Musik: Pino Donaggio; Darsteller*innen: Gudrun Landgrebe, Kevin McNally, Mio Takaki, Massimo Girotti, Philippe Leroy, Hanns Zischler. 35mm, Farbe, 116 min. Englisch mit dt./frz. UT 
 
Im Berlin des Jahres 1938 entspinnt sich eine verhängnisvolle Affäre zwischen der gelangweilten Salondame Louise von Hollendorf (Gudrun Landgrebe) und Mitsuko Matsugae (Mio Takaki), der jungen Tochter des japanischen Botschafters. Im Hotel Leipzig finden die sexuellen Begegnungen der beiden Frauen statt. Mitsuko wird immer eifersüchtiger, sie will Louise von ihrem Ehemann Heinz (Kevin McNally) fernhalten. Dieser fürchtet zunächst um seine Reputation als Diplomat im Auswärtigen Amt, verfällt dann jedoch ebenfalls der jungen Japanerin. Es beginnt eine fatale Dreiecksbeziehung, die von Eifersucht geprägt ist. So versucht Mitsuko das Ehepaar am Sex zu hindern, indem sie den beiden allnächtlich heimlich Schlaftabletten verabreicht. In einer Atmosphäre, in der das Naziregime Andersdenkende beseitigen will, droht die skandalöse Affäre aufzufliegen. Ihre Anregung für den Film fand Cavani im Roman Manji von Tanizaki Jun'ichirō, dessen Plot sie in das dekadente Berlin am Vorabend des Zweiten Weltkriegs verlegt. (C.Hö.)
 
Courtesy Cinémathèque suisse
 
Hinweis: Am 13. März 2023 wird die Szenenbildnerin Angela Hareiter im Rahmen unserer Werkstattgespräche mit Filmpionierinnen zu Gast sein. Hareiter hat bei The Berlin Affair als Szenenbildnerin gearbeitet.