Ripley's Game / Il gioco di Ripley

Liliana Cavani, IT/USA/GB 2002
Drehbuch: Liliana Cavani, Charles McKeown nach dem Roman von Patricia Highsmith; Kamera: Alfio Contini; Schnitt: Jon Harris; Musik: Ennio Morricone; Darsteller*innen: John Malkovich, Dougray Scott, Lena Headey, Ray Winstone, Hanns Zischler. 35mm, Farbe, 110 min. Englisch 
 
Tom Ripley (John Malkovich) führt mit den Einkünften aus früheren Verbrechen ein verheiratetes Luxusleben in einer venezianischen Villa. Als ein krimineller Ex-Partner (Ray Winstone) mit einem Mordauftrag kommt, hat Ripley einen Geistesblitz: Sein unbescholtener Nachbar Trevanny (Dougray Scott), von dem er kürzlich beleidigt wurde (als reicher Amerikaner mit schlechtem Geschmack), soll Killer werden. Um seine Familie zu versorgen, lässt sich der an Leukämie erkrankte Trevanny schließlich darauf ein ... Patricia Highsmiths gewissenloser Gangster Tom Ripley erlebte seit 1960 eine Reihe vielbeachteter Kino-Inkarnationen; Ripley's Game, der dritte Roman im Zyklus, wurde bereits 1977 von Wim Wenders als Der amerikanische Freund adaptiert, aber Cavanis Neuverfilmung ist die erste, die den Highsmith-Touch einfängt – Manierismen-Freund John Malkovich ist idealbesetzt als maliziöser Titelheld, die scheinbar unaufdringliche Inszenierung lässt sowohl die bizarren wie die feinen Details verschlagen aufblitzen. (C.H.)
 
Courtesy Swedish Film Institute