Serie "Stadtfilme"

2014, anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Österreichisches Filmmuseum", zeigten derStandard.at und das Filmmuseum Amateurfilme, Wochenschauen, Werbe- und Industriefilme sowie Dokumentationen – gedreht in Wien zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den 1970er-Jahren.
 
"Vienne en tramway" (1906) zu sehen im Leopold Museum (Ausstellung WIEN 1900)

Wien 1906: In der Tramway durch die Weltstadt

Vienne en Tramway: eine Straßenbahnfahrt durch Wien kurz nach Einführung der "Elektrischen"
Wien Stadt meiner Träume, 1960

Wien, Stadt meiner Träume

Amateuraufnahmen "einer kleinen Wanderung durch die Walzerstadt" in den 1960er-Jahren
 

Franz Schuhmeiers letzter Weg

Professionelle Aufnahmen der Trauer um den Reichstagsabgeordneten am 16. Februar 1913 in Wien

Wien, 1938: Fahnenwälder zu Ehren des "Führers"

Ein Zeitdokument namens Amateuraufnahmen Wien, Frühjahr 1938 ist auch ein visuelles Scrapbook der nationalsozialistischen Machtübernahme in Österreich

Filmpost aus Wien: So leben wir

Werdende Eltern dokumentieren 1974 ihr Leben im Wiener Freihausviertel – ein filmisches Weihnachtsgeschenk für die Verwandten in der Schweiz
 

Wien, 1923: Ein Flitzer für jedes "flapper girl" beim Autorennen der Damen

Von Autos, Frauen und männlichen Vorstellungen: ein Rennen gegen Vorurteile und Chronometer – in den Roaring Twenties

Festwochen 1958: Das Licht, das die Wiener faszinierte

Festwocheneröffnung Wien und Interpack Düsseldorf. Der Ingenieur Anton Wiesner zwischen Kulturmetropole und Messestadt

Wien, 1945: Die KPÖ in Bildern

Im Wien nach Kriegsende gerierte sich die Kommunistische Partei in einem Propagandafilm als patriotische Kraft

 

Wien, 1955: Der Staatsvertrag, die Alte Donau und eine Hochzeit

Viele Schauplätze und viele (un)bedeutende Erlebnisse in einem Amateurfilm aus dem Wendejahr

Film mit Herz: Familie Herzstark zeigt ihr Wien in den Dreißigern

Ausschnitte aus dem privaten Filmjournal der Familie Herzstark
 

"Ansichtskarten aus Wien": Ist die Meidlinger Hauptstraße es wert, verewigt zu werden?

Ein Amateurfilm, der auch das Beiläufige, Beliebige und Belanglose versammelt

Hundstage 1958 oder Badesaison in Wien

Ein kurzer Amateurspielfilm sollte Einblicke in das Treiben der Wiener im Sommer geben
 

Wien, 1964: Per Seilbahn in den Donaupark

Der Siegeszug der Stadtseilbahn ist keine Erfindung von heute
 

Wien, Sommer 1959: Weltjugendspiele

Erstmals fand die vom kommunistisch geprägten Weltbund der demokratischen Jugend organisierte Veranstaltung im Westen statt

Das Wien der Familie Rauchfuss

Die gelebte Stadt: Einblicke in die Amateurfilmpraxis einer Wiener Familie im Film Papas Jubiläum 11. X 1930
 

Rosental, 1924: Die Kleingartenvision eines neuen Wien

Neue Siedlungen entstehen – und die Idee eines Kollektivismus vor dem Konzept des Roten Wien

Achtung Kamera! Wien in Form von Werbeslogans

Schnitzel und Stephansdom als abstrakte Wahrzeichen auf geklebten Werbeslogans

 

"Bei Achmed Beh": Im Nachtclub mit der Nazi-Führung

Werbung für das frivole Wien. Ein Kriegsmärchen über Jazz, Tanz und Spionage

100 Jahre Waluliso: Das Original auf dem Stephansplatz

Zum 100. Geburtstag des Wiener Originals
 

Wiener Molkerei in den 1920ern: Ernst Lubitsch und die starken Männer

Eine Filmrolle zur Wiener Molkerei mischt das Firmengedächtnis zum Potpourri

Wien in den Sechzigern: Mit der Straßenbahn zur Skipiste

Der Amateurfilm Winterfreuden im Wienerwald widmet sich der Abfahrt am Rand der Hauptstadt

Privataufnahmen aus den 1970ern: Wie die Wiener Weihnachten feierten

Christbäume aus vier Jahren sowie ein Ausflug auf den Christkindlmarkt
 
 

Weitere Materialien und Leseempfehlungen