Jazz Dance, 1954, Roger Tilton
I-94, 1974, Bette Gordon, James Benning
Alice In Wonderland, 1903, Cecil M. Hepworth, Percy Stow

Collection on Screen:

We've Come a Long Long Way Together

22. und 29. Mai 2022

Der diesjährige Fokus von Vienna Shorts liegt auf dem kollektiven Erfahrungsschatz, auf bewegten und bewegenden Bildern, die als filmische Erinnerungen in den Archiven lagern und mit den Wahrnehmungen und Deutungen von heute verschmelzen. In den drei Collection on Screen-Programmen – kuratiert aus dem Bestand des Filmmuseums – trifft unser pandemiemüder Blick von heute auf hellwaches Kurzfilmkino aus 100 Jahren Filmgeschichte (1903–2003). In Shake! tanzen wir zu Jazz Dance und mit D.A. Pennebaker bis zum Umfallen. In Breathe! tauchen wir mit Taris unter und ein in Chantal Akermans Welt. Und in Wonder! staunen wir wie Alice im Wunderland und über die wunderbare Agnès Varda. Die Ausrufezeichen hinter den Titeln dürfen als Aufforderung verstanden werden. Denn: "The time is now!" (Doris Bauer)
 
In Kooperation mit Vienna Shorts

Alice in Wonderland

(1903, 8 min)

Chiasmus

(2003, 8 min)

Dresden Dynamo

(1971, 5 min)

Fast Film

(2003, 14 min)

Glimpse of the Garden

(1957, 5 min)

Harmonie

(1977, 20 min)

i-94

(1974, 3 min)

Jazz Dance

(1954, 20 min)

L'Opéra-mouffe

(1958, 16 min)

Now!

(1965, 5 min)

The Divine Miracle

(1973, 16 min)

Your Move

(1974, 23 min)
Innerhalb der Schau sind die Filme in der Reihenfolge ihrer Programmierung angeordnet.