Aequador, 2012, Laura Huertas Millán
La Libertad (Freedom), 2017, Laura Huertas Millán
Jeny303, 2018, Laura Huertas Millán
Sol Negro, 2016, Laura Huertas Millán

In person:

Laura Huertas Millán. Image Policies

28. Mai 2022
 

Es muss doch möglich sein, Geschichte anders zu erzählen. Diese Vorgabe könnte als Leitlinie im Werk von Laura Huertas Millán gelesen werden. Die gebürtige Kolumbianerin studierte am Studio Le Fresnoy und an der École des Beaux Arts in Paris, bevor sie von 2014 bis 2017 an dem von Lucien Castaing-Taylor gegründeten Harvard Sensory Ethnography Lab teilnahm, dessen Fokus auf nicht-dis-kursiven Formen für experimentelle Ethnografie liegt. "Ethnografic Fiction" ist der Begriff, den Huertas Millán für ihre Arbeitspraxis wählt und der Exotismus, Ethnografie und Anthropologie in eine dynamische Wechselbeziehung stellt. Ihre Filme lassen sich als vielgestaltige Herausforderungen lesen, herkömmliche Betrachtungsmuster zu hinterfragen bzw. neu zu justieren. (Dietmar Schwärzler)
 
In Kooperation mit sixpackfilm und Vienna Shorts