Angeschwemmt, 1994, Nikolaus Geyrhalter

Angeschwemmt

Regie, Drehbuch, Kamera: Nikolaus Geyrhalter; Schnitt: Nikolaus Geyrhalter, Christoph Meissl; Musik: Polina Schestova, Valentin Kiriytschuk, Anatoliy Bulavitskiy. AT, 1994, 16mm, sw, 90 min. Deutsch
 
Davor:
Sag es mir Dienstag Ein Film von Astrid Ofner. AT, 2007, 35mm, Farbe, 24 min. Deutsch
 
Treibgut einer Stadt und der ihr eigenen Fiktion auf Film gebannt. Die schwappenden Bewegungen des Besuchers, der niemals in ihr verweilt, aber doch stets bei ihr ist: die Donau, ein Fluss, der Sehnsucht und Absurdität ganzer Völker mit sich reißt. Teilt man die Filmgeschichte in jene ein, die filmen, was sie gesucht haben, und jene, die filmend suchen, gehören Astrid Ofner, Nikolaus Geyrhalter und Annik Leroy sicherlich zur zweiten Gruppe. Ihre Kameras richten sich auf Zwischenräume, sie lauschen jenen, die gegen den Strom schwimmen. Die Totengräber und Fischer bei Geyrhalter, Franz Kafka und Milena Jesenskà bei Ofner, sie alle glauben daran, dass aus dem trüben Wasser etwas aufleuchtet, für das es sich, zumindest kurz, zu leben lohnt. (P.H.)

Zur Begleitung des filmischen Werks von Annik Leroy und ihren Bildern von der Donau haben die Kurator*innen der Schau passende Filme aus unserer Filmsammlung ausgesucht.