Casualties of War

Regie: Brian De Palma; Drehbuch: David Rabe nach einer Reportage von Daniel Lang K: Stephen H. Burum; Schnitt: Bill Pankow; Musik: Ennio Morricone; Darsteller*innen: Michael J. Fox, Sean Penn, Don Harvey, John C. Reilly, John Leguizamo, Thuy Thu Le, Erik King, Ving Rhames. US, 1989, 35mm, Farbe, 113 min. Englisch mit dt./frz. UT
 
Brian De Palma ist als Spezialist für doppelbödige Thriller und stilisierte Spannungsszenen berühmt, aber seine Wurzeln liegen im Gegenkultur-Underground der Vietnam-Ära. Für Casualties of War kehrte er dahin zurück (die zugrundeliegende Begebenheit wollte er schon 1969 verfilmen) und gestaltete mit inszenatorischer Virtuosität das Kriegstrauma einer Nation als Flashback in die Hilflosigkeit: Am Tag des Rücktritts von Richard Nixon erinnert sich Vietnamveteran Max Eriksson, wie er als frischer Rekrut bei einem Trupp von frustrierten Soldaten landete, die eine vietnamesische Zivilistin entführten und vergewaltigten. Als er die Täter vors Kriegsgericht bringen wollte, stieß er auf offiziellen Widerstand. De Palmas bemerkenswerte Breitwand-Kompositionen stellen die moralischen Konflikte und Widersprüche in den Vordergrund, das Kernthema von Ennio Morricones Musik (auf die er besonders stolz war) beschreibt das Leid der Vietnamesin als "Flattern der Flügel eines sterbenden Vogels". (C.H.)
 
Einführung von Christoph Huber am 2.3.
 
Courtesy Cinémathèque suisse

Spieltermine:

Do 10.02.2022 20:00
download iCal
Achtung: geänderte Beginnzeit!
Mi 02.03.2022 18:30
download iCal
Ticketkauf/Reservierung derzeit noch nicht möglich.