Wagon Master, 1950, John Ford

Wagon Master

Regie: John Ford; Drehbuch: Frank S. Nugent, Patrick Ford nach einer Idee von John Ford; Kamera: Bert Glennon; Schnitt: Jack Murray, Barbara Ford; Musik: Richard Hageman; Darsteller*innen: Ben Johnson, Harry Carey, Jr., Joanne Dru, Ward Bond, Jane Darwell, Francis Ford. US, 1950, 35mm, sw, 85 min. Englisch
 
Kein anderer Regisseur hat das mythische Potenzial des US-Westerns so tiefgreifend erforscht wie John Ford, der eine ganze Geschichtstheorie und eine moralische Mission in das Genre einschrieb, ohne großsprecherische Rhetorik zu bemühen. Ford ist der Poet der amerikanischen Gemeinschaft, die er als Summe ihrer Außenseiterbanden begreift, und der schönste Ausdruck dieser Kunst im Western ist Wagon Master, ein kleines B-Picture ohne große Stars, in völliger Freiheit gestaltet: "It's the only one that came out the way I wanted it to". Der Weg eines Mormonen-Trecks durch die Bergwüste von Utah, Begegnungen mit Indianern, herumziehenden Schauspielern, gefährlichen Outlaws, arrangiert als wären es die Strophen eines Liedes, das man seit Jahrhunderten singt. Statt heldenhafter Individuen: Gruppenbilder im Schatten von Monument Valley. An der Größe der Landschaft misst sich die Größe des Menschen. (C.H.)
 
Einführung von Christoph Huber am 15. Mai