Kilenc hónap (Neun Monate), 1976, Márta Mészáros (Foto: National Film Institute – Film Archive Hungary)

Kilenc hónap (Neun Monate)

Márta Mészáros. HU, 1976, 35mm, Farbe, 90 min. Ungarisch mit engl. UT
 
Die Heldin von Kilenc hónap ist eine für Mészáros typische Frau, unabhängig und stark. Juli (Lili Monori) ist alleinerziehende Mutter und tritt eine neue Stelle in einer Fabrik an (der Film wurde in Ózd, einer Hochburg der sozialistischen Schwerindustrie gedreht). Sofort macht sich ihr Chef János (Jan Nowicki) an sie heran, der meint, mit seinem Job, seinem guten Gehalt und dem fast fertiggebauten Haus eine gute Partie zu sein. Doch Juli ist klug genug, das Angebot nicht anzunehmen. Als János erfährt, dass sie bereits ein Kind hat, ändert sich sein Verhalten. Für Juli hingegen gibt es kein Zögern, als sie erfährt, dass sie abermals Mutter wird – sie nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand, behält ihre neue Schwangerschaft und bringt ihr Kind trotz des Verbots des Mannes allein zur Welt. Die naturalistische Darstellung von Lili Monori bei der echten Geburt im Film löste bei der Erstausstrahlung im Fernsehen einen Skandal beim ungarischen Publikum aus. (T.V.)