Positano, 1969, Pierre Clementi (Foto: Cinémathèque française)
Souvenirs souvenirs (Erinnerungen Erinnerungen)
Pierre Clémenti. FR, 1968, 16mm, Farbe, 27 min
Positano
Pierre Clémenti. FR, 1969, 16mm, Farbe, 24 min
La deuxième femme (Die zweite Frau)
Pierre Clémenti. FR, 1967/78, 16mm, Farbe, 48 min
 
Viele der Filmrollen Pierre Clémentis schlummerten jahrzehntelang in den Depots des Centre Pompidou, bis sie sein Sohn Balthazar 2009 ausheben ließ, was zur Wiederentdeckung dieser drei Werke führte, die ausnahmsweise in Balthazars eigenen 16mm-Kopien aufgeführt werden dürfen. Alle drei sind Musterbeispiele für Clémentis entfesselten Tagebuch-Stil: Im "demokratischen" und privaten Einsatz der kleinen Kamera erspürte Pierre Clémenti die revolutionäre Befreiung des Kinos von den industriellen Normen. Das eigene Leben zum Film machen, was Bilder von ungeahnter Intimität und körperlicher Freiheit ermöglicht: Ob zu Besuch mit der Familie und Underground-Genoss*innen bei Tina Aumont auf der Amalfi-Insel Positano oder in vielfältigen Begegnungen, privat oder bei der Arbeit, mit Catherine Deneuve, Philippe Garrel, Viva, Nico und Udo Kier sowie bei Konzerten von Bob Marley bis Patti Smith. (C.H.)
 
In Anwesenheit von Balthazar Clémenti

Spieltermine: