Duel, 1971, Steven Spielberg

Duel

Steven Spielberg. US, 1971, 35mm, Farbe, 90 min. Englisch
 
Spielbergs Meisterwerk, mit 25 Jahren fürs Fernsehen inszeniert und als einziger seiner Filme reduziert aufs Wesentliche: technisch virtuoser Einsatz der filmischen Mittel in völligem Einklang mit dem Sujet. Ein kontemporärer Horrorwestern, geschrieben von Richard Matheson, in dem sich das Realistische und das Fantastische, das raffinierte Wechselspiel von subjektiver und objektiver Perspektive, zum nervenaufreibenden Nachtmahr bündeln. Ein kleinlauter Vertreter (perfekt als entmannter everyman: Dennis Weaver) zieht sich bei der Überlandfahrt durch Kalifornien den Zorn eines Trucks zu – der Fahrer bleibt gesichtslos. Ohne Grund wird der Held vom motorisierten Koloss gehetzt: eine hochdynamische, einsame Verfolgungsjagd an der Grenze zur Einbildung und ein Kommentar zur Grausamkeit der mechanisierten Zivilisation. In der leistungsfähigeren Maschine spiegeln sich die schlechten Eigenschaften des Menschen zur Potenz: Aggression, Ressentiment, Bösartigkeit. (C.H.)
 
Einführung von Drehli Robnik