Casablanca, 1942, Michael Curtiz

Casablanca

Michael Curtiz. US, 1942, 35mm, sw, 102 min. Englisch mit dt. UT   
 
Casablanca während des Zweiten Weltkriegs: ein Ort, an dem sich hochrangige Nazis und Exilant*innen tagein und tagaus über den Weg laufen. Dreh- und Angelpunkt für alle ist "Rick's Cafe", das der Zyniker Rick Blaine (Humphrey Bogart) betreibt. Als zwei deutsche Offiziere ermordet und deren Transit-Visa gestohlen werden, verhaftet die Polizei alle Verdächtigen, insbesondere Flüchtlinge und nach Casablanca Emigrierte. In Wahrheit steckt aber Ugarte (Peter Lorre) dahinter, der Rick die lebensrettenden Papiere zur Aufbewahrung übergibt, bevor er verhaftet und getötet wird. Michael Curtiz ließ von Max Steiner die Musik komponieren und gab den Schauspieler*innen Ingrid Bergman, Paul Henreid, lIka Grüning, Conrad Veidt, Szőke Szakáll, Curt Bois, allesamt Emigrant*innen aus Europa, die Gelegenheit, ihr Können in Hollywood unter Beweis zu stellen. So geriet Casablanca zum Inbegriff des zeitlos, eleganten Klassikers, der als antifaschistisches Noir-Märchen nach 80 Jahren noch immer keinen Staub angesetzt hat. (E.S.)
 
Einführung von Christoph Huber am 5.2.