L'ospite (Der Gast)

Liliana Cavani, IT 1971
Drehbuch: Liliana Cavani; Kamera: Giulio Albonico; Schnitt: Andreina Casini, Giovanni Baragli; Darsteller*innen: Lucia Bosè, Glauco Mauri, Peter Gonzales, Alvaro Piccardi, Giancarlo Caio. 35 mm, sw, 91 min. Italienisch mit dt. UT
 
Anna kommt nach langen Jahren in einer psychiatrischen Anstalt zur Familie ihres Bruders. Konfrontiert mit patriarchalen Entwürdigungen, flüchtet sie in das Haus ihrer Kindheit, wird jedoch von der Polizei wieder in die Anstalt zurückgebracht. "Wir waren alle, einschließlich der Crew, einen Monat lang in diesem Labor der dummen Grausamkeit eingesperrt", erzählt Liliana Cavani von den Vorbereitungen für den Film. Der Film heißt Der Gast, weil die Patient*innen "Gäste" genannt wurden, doch sie mussten ihr Leben unter menschenunwürdigen Zuständen fristen. Der Triestiner Psychiater Franco Basaglia machte die katastrophalen Zustände in den italienischen "Irrenanstalten" bekannt und erreichte 1978 deren Schließung. Die intensivsten Momente des Films sind Annas Traum / Erinnerungssequenzen, die auf das Drama Pelléas et Mélisande von Maurice Maeterlinck anspielen und in eine märchenhaft-grausame Kindheitswelt führen. (C.Hö.)
 
Courtesy Cineteca di Bologna