La pelle (Die Haut), 1981, Liliana Cavani

La pelle (Die Haut)

Liliana Cavani, IT/FR 1981
Drehbuch: Liliana Cavani, Robert Katz, Catherine Breillat nach dem Roman von Curzio Malaparte; Kamera: Armando Nannuzzi; Schnitt: Ruggero Mastroianni; Musik: Lalo Schifrin; Darsteller*innen: Marcello Mastroianni, Burt Lancaster, Claudia Cardinale, Ken Marshall, Carlo Giuffrè, Alexandra King. 35mm, Farbe, 134 min. Italienisch mit engl. UT 
 
Neapel, 1944. Die Alliierten marschieren ein. US-General Clark (Burt Lancaster) versucht vergeblich, Ordnung ins Chaos zu bringen. Sein Verbindungsoffizier Curzio Malaparte (Marcello Mastroianni) verhandelt mit der Mafia über das Bestechungsgeld für die Übergabe deutscher Gefangener, in den Straßen regieren Armut und Hunger: Um ihre Haut zu retten, bieten Eltern selbst ihre Kinder zur Prostitution feil. Indessen wird für eine Senatorengattin ein edles Renaissance-Dinner arrangiert, dessen pièce de résistance die "Sirene" ist – ein Fisch, der wie ein Kind aussieht. Der Irrsinn erreicht mit der Eruption des Vesuvs seinen Höhepunkt. Die Verfilmung des autobiografischen Malaparte-Romans wurde auf deutsch um 20 Minuten gekürzt, die Originalfassung zählt zu Cavanis stärksten Arbeiten: eine Art Vaudeville-Panorama vom Leben in der Hölle, mit den "Befreiern" als korrumpierende Kraft. Nicht nur Malaparte selbst begegnet den Amerikanern mit einer Mischung aus Herablassung und Unterwürfigkeit. (C.H.)
 
Courtesy Cinecittà