Francesco (Franziskus)

Liliana Cavani, IT/BRD 1989
Drehbuch: Liliana Cavani, Roberta Mazzoni; Kamera: Giuseppe Lanci, Ennio Guarnieri; Schnitt: Gabriella Cristiani; Musik: Vangelis; Darsteller*innen: Mickey Rourke, Helena Bonham Carter, Andréa Ferréol, Mario Adorf, Hanns Zischler, Peter Berling, Paolo Bonacelli. DCP (von 35mm), Farbe, 157 min. Italienisch mit engl. UT 
 
Kein Wunder, dass Liliana Cavani Ehrenbürgerin von Assisi ist, hat sie doch insgesamt drei Filme bzw. Fernseharbeiten dem heiligen Franziskus gewidmet. Francesco aus dem Jahr 1989 besticht durch seine originelle Besetzung: Mit Mickey Rourke in der Hauptrolle und Helena Bonham-Carter als heiliger Klara wählte die Regisseurin zwei internationale Stars für ihr in Umbrien spielendes Mittelalterepos. Schön ist die Schlüsselszene, in der sich Rourke als zukünftiger Heiliger vor seinem Vater nackt auszieht und so seine Absage an die geldgetriebene Konsumgesellschaft deutlich macht. Für Cavani ist der umbrische Revolutionär nicht nur eine Symbolgestalt der Kirche, sondern vielmehr eine Ikone der Zivilgesellschaft. Das Leben des Heiligen wird in Rückblenden erzählt, Angelpunkt ist die Krise, die er durchmacht, als er erkennt, dass die von ihm gegründete Gemeinschaft von internen Spaltungen erschüttert ist. (C.Hö.)
 
Courtesy Cineteca Nazionale

Programmänderung: Am 3. Februar um 20.30 Uhr zeigen wir Liliana Cavanis Debütfilm Francesco d'Assisi (1966) statt ihrer späteren Verfilmung des Lebens von Franz von Assisi, Francesco (1989). Die vom Leihgeber zugestellte 35mm-Filmkopie hat sich überraschend als Cavanis frühere Version des Stoffes erwiesen, die wir unbedingt in der Retrospektive zeigen wollten, von der aber kein Vorführmaterial aufzutreiben war. Der ursprünglich angekündigte Francesco (1989) wird wie geplant beim Wiederholungstermin am 18. Februar um 15 Uhr laufen.

Spieltermine: