Rose Hobart, 1936, Joseph Cornell

Verdrahtetes Kino. Der US-amerikanische Künstler, Filmsammler und Filmemacher Joseph Cornell

Vortrag von Bruce Posner und André Habib & Filme

 

Dieses Programm bietet anhand von Filmbeispielen und -ausschnitten eine virtuelle Tour zu den Methoden und Mitteln, die der US-Künstler Joseph Cornell (1905–1972) in seiner Arbeit mit dem Medium Film nutzte. Sein filmisches Werk ist eng mit seiner Rolle als obsessiver Sammler und Aussteller von frühen Stummfilmen, Werbefotografien und Langspielplatten verbunden, zeugt aber auch von seiner langjährigen Freundschaft mit Protagonist*innen aus den Bereichen Kunst, Film, Kritik, Galerien und Museen. Das eklektische Kurzfilmprogramm verdeutlicht Cornells einzigartige Wertschätzung des Frühen Kinos, das er sich in seinen Stummfilmcollagen freisinnig aneignete. Ebenso vorgestellt werden einige einflussreiche und äußerst seltene zeitgenössische Werke, in denen man einen Bezug auf Cornells Kino erkennen kann. Im Cornell’schen Geist, der zu unaussprechlichen, unerklärlichen und verblüffenden Gesten neigt, kann der*die abenteuerlustige cine-flaneur und -flaneuse einen traumartigen, rätselhaften und innovativen experimentellen Zugang zum "langen" Frühen Kino entdecken. (B.P.)
 
Kuratiert von Bruce Posner unter Mitwirkung von André Habib
 
Vortrag in englischer Sprache
 
Mit freundlicher Genehmigung von "Unseen Cinema: Early American Avant-Garde Film 1894–1941", einem gemeinsamen Konservierungsprojekt von Anthology Film Archives, DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und Filmmakers Showcase in Zusammenarbeit mit sechzig der weltweit führenden Filmarchive, gesponsert von Cineric, Inc./New York.
 
DCP by Cineric, Inc., New York
 
Für Jermayne MacAgy und Elizabeth Rockwell Raphael

Spieltermine: