Picturing Austrian Cinema

99 Filme / 100 Kommentare
Ein Lese- und Bilderbuch als Spiel mit Filmgeschichte(n) und was es bedeuten kann, (filmische) Zeit anzuhalten: 99 Einzelbilder aus 99 Werken von 99 Filmemacher*innen seit 1945, jeweils ausgesucht und beschrieben von internationalen Literat*innen, Künstler*innen und Publizist*innen aus den Bereichen Kritik, Filmtheorie, Wissenschaft. Entlang eines vom Zufall der jeweiligen Bildauswahl strukturierten Timecodes entfaltet sich, über die Jahrzehnte hinweg, eine Topografie des österreichischen Kinos zwischen Spielfilm, Experiment und Dokumentation.
 
Mit Beiträgen von Raymond Bellour, Nicole Brenez, Ann Cotten, Oswald Egger, Marino Formenti, Sonja Gangl, Karin Harrasser, Florentina Holzinger, Elfriede Jelinek, Anna Jermolaewa, Gertrud Koch, Thomas Köck, Jonathan Meese, Caroline Peters, Milo Rau, Kathrin Röggla, Georg Seesslen, Clemes J. Setz, Peter Waterhouse, Apichatpong Weerasethakul und vielen mehr.

Katharina Müller, Kulturwissenschaftlerin, leitet die Abteilung für Forschung, Vermittlung und Publikationen des Österreichischen Filmmuseums. / Claus Philipp, Publizist und Dramaturg, veröffentlichte u.a. Bücher zu Alexander Kluge, Christoph Schlingensief und Ulrich Seidl.

Picturing Austrian Cinema
99 Filme / 100 Kommentare

Hg. Katharina Müller und Claus Philipp
Spector Books
Leipzig 2022, ca. 250 Seiten, in deutscher Sprache
ISBN 978-3-95905-565-9
32 Euro
 
Dieser Band erscheint auch in englischer Sprache.

Erscheint im Oktober 2022
Zusätzliche Materialien