Liebelei, 1933, Max Ophüls
Scampolo, ein Kind der Straße, 1932, Hans Steinhoff
Liebe, 1927, Paul Czinner

Felix Salten und das Kino

16. bis 18. September 2021
 
Mit seinem Buch Bambi feierte der Autor Felix Salten (1869–1945) einen Welterfolg, der von Walt Disney als Zeichentrickfilm adaptiert wurde. Als eine Schlüsselfigur der Wiener Moderne wirkte Salten aber auch selbst fürs Kino: Als Drehbuchautor arbeitete er an einer Reihe von außergewöhnlichen Werken mit, darunter Max Ophüls' Meister­stück des Wiener Films, Liebelei (1933), oder die hinreißende Dolly-Haas-Tragikomödie Scampolo, ein Kind der Straße (1932). An beiden Filmen war auch Saltens Sohn Paul beteiligt, während sein Schweizer Schwiegersohn Hans Rehmann als Schauspieler reüssierte, etwa an der Seite Elisabeth Bergners im großen Stummfilm-Melodram Liebe (1926).

Zur Finissage der Ausstellung "Im Schatten von Bambi. Felix Salten entdeckt die Moderne" im Wien Museum MUSA und der Wien­bibliothek im Rathaus zeigt das Filmmuseum diese drei Filme mit Begleitprogramm.
 
In Kooperation mit der Wienbibliothek im Rathaus und dem WIEN MUSEUM

Zusätzliche Materialien