Puce Moment, 1949, Kenneth Anger (Kadervergrößerung ÖFM)
The Chelsea Girls, 1966, Andy Warhol
Arsenal, 1929, Aleksandr Dovženko
July ’71 in San Francisco, ..., 1971, Peter Hutton (Kadervergrößerung ÖFM)
Rameau’s Nephew ..., 1972–74, Michael Snow
Du sang de la volupté et de la mort (Psyche, Lysis, Charmides), 1947–48, Gregory J. Markopoulos (Kadervergrößerung ÖFM)
Presents, 1980–81, Michael Snow
So Is This, 1982, Michael Snow
Gnir Rednow, 1955, Joseph Cornell & Stan Brakhage
Reminiscences of a Journey to Lithuania, 1971, Jonas Mekas (Kadervergrößerung ÖFM)

Was ist Film:

Programm 21-30

Mit Werken von Kenneth Anger, Martin Arnold, Stan Brakhage, Robert Breer, Cinématographe Lumière, Joseph Cornell, Aleksandr Dovženko, Georges Franju, Ernie Gehr, Peter Hutton, George Kuchar, Gregory J. Markopoulos, Jonas Mekas, Pat O'Neill, Charles Ridley, Paul Sharits, Michael Snow, Andy Warhol
 

Auf Grund der Entwicklungen rund um COVID-19 können die Vorführungen am 30. November und 7. Dezember 2021 leider nicht wie geplant stattfinden.

Jeden Dienstag

Peter Kubelka gestaltete 1996 aus Anlass der Hundertjahrfeier des Kinos das Zyklische Programm Was ist Film. Das Programm definiert, so Kubelka, "durch Beispiele den Film als eigenständige Kunst gattung, als Werkzeug, welches neue Denkweisen vermittelt. Es wird damit jungen Filmemachern und allen, die sich ernsthaft mit dem Medium Film auseinandersetzen, in 63 Programmen ein grundlegender Überblick geboten."
 
Was ist Film wird jeden Dienstagabend in zwei Vorstellungen in der von Peter Kubelka intendierten Form gezeigt. Ermäßigte Tickets (3 Euro) für Studierende mit Mitgliedschaft.

Das Buch zum Zyklus – Was ist Film: Peter Kubelkas Zyklisches Programm im Österreichischen Filmmuseum – ist an der Kassa des Filmmuseums um 9 Euro erhältlich.
Zusätzliche Materialien