Glasdia

Educational Film as Practice
Tagung und Screening

9. bis 11. Juni 2022
 
Wann ist ein Film ein Lehrfilm? Es spricht viel dafür, diese Unterscheidung nicht nur an formalen Verfahren und pädagogischen Dramaturgien festzumachen. Filme lehrhaft zu machen, hat in den letzten hundert Jahren ebenso geheißen, das filmische Artefakt durch Begleitvorträge, Umschnitte und ergänzende Medien wie Beiblätter oder Lichtbilder weiterzubearbeiten. Damit ist der Lehrfilm Paradebeispiel einer Filmgeschichte, die als Kultur- und Mediengeschichte die Ränder des filmischen Werks zugunsten der Praktiken von Bearbeitung, Präsentation und Kombination auflöst. Seit Juli 2019 werden die Praktiken des Lehr- und Unterrichtsfilms in Österreich im Rahmen eines Projekts beforscht, das Österreichische Filmmuseum ist Kooperationspartner. Die Abschlusstagung stellt Ergebnisse in einen internationalen Zusammenhang. (Joachim Schätz)
 
In englischer Sprache

Der Eintritt zur Tagung ist frei.

 
Das Projekt Praktiken des Lehr- und Unterrichtsfilms in Österreich wird finanziert von FWF – Der Wissenschaftsfonds und durchgeführt am tfm | Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien mit dem nationalen Forschungspartner Ludwig Boltzmann Institute for Digital History.
Zusätzliche Materialien
Innerhalb der Schau sind die Filme in der Reihenfolge ihrer Programmierung angeordnet.
Do, 09.06.2022 19:00
Einführung und Moderation von Christian Dewald und Vrääth Öhner
Fr, 10.06.2022 09:30
Session 1 bis 4
Sa, 11.06.2022 09:30
Session 5 bis 8