Gottfried Bechtold
11 Filme

Im Auftrag von Gottfried Bechtold und der Sammlung Generali Foundation – Dauerleihgabe am Museum der Moderne Salzburg, die im Besitz des gesamten filmischen Werks von Gottfried Bechtold ist, hat das Österreichische Filmmuseum elf Filme von Gottfried Bechtold digitalisiert und verwahrt die Digitalisate nach aktuellen Standards zur musealen Langzeitarchivierung als Depot.

Der Vorarlberger Künstler Gottfried Bechtold (geb. 1947) ist ausgebildeter Steinmetz und erlangte als Bildhauer und Konzeptkünstler internationales Renommee. Seine Arbeiten umfassen auch Medienkunst, Fotografie und Film. In den elf Filmen aus den Jahren 1969 bis 1972, die wir unter Einbeziehung des Künstlers digitalisieren konnten, werden zentrale Züge des Werkkörpers sichtbar: die Dehnung des Skulpturbegriffs, die mediale Selbstreferenzialität, aber auch der spielerische Umgang mit Licht und Bewegung, Repetition und Synchronizität.

Das Filmmuseum konnte zur 2K-Digitalisierung der Filme BB, PhonePolizei, Bundeshymne, Licht, FF (Alexander Kraus), Trigon 71, sowie des Films, der Teil der multimedialen Arbeit Medienkoffer ist, auf die 16mm-, bzw. Super8-Umkehroriginale zurückgreifen. Für die Filme One Actor + One CameraSimultaneous Drive to Four Different Points und Leitanschaugfilm wurden Kopien aus der Sammlung der Generali Foundation digitalisiert.

In der folgenden Bildstrecke sind die Arbeitsschritte der Digitalisierung des Films Trigon 71 (1971, 23 min, 16mm, s/w & Farbe) festgehalten: die Inspektion und Reinigung, die 2K-Digitalisierung in DPX-Einzelbildsequenzen und die Farbanpassung im Abgleich mit den analogen Referenzkopien.
 
Im Auftrag der Generali Foundation und von Gottfried Bechtold

Projektleitung: Janneke van Dalen, Florian Haag
Scanning und Mastering: Nadja Šičarov, Lena Stötzel, Florian Haag